info@spanner.de
+ (49) 8774 960260

01.03.2021 – Nachruf Laura Spanner sen.

01.03.2021 – Nachruf Laura Spanner sen.

  • Posted by Laura Spanner
  • On 1. März 2021
  • 0 Comments

“Für sie war die Firma ihr Leben und sie hat für die Firma gelebt.”

 

Am 28. Februar 2021 ist unsere Chefin Laura Spanner verstorben.

Laura Babette Spanner wurde am 26.07.1934 in Landshut geboren und wuchs bei ihrer Familie in Oberaichbach auf. Früh musste sie zu Hause mitarbeiten.

Die Musik brachte Abwechslung in ihr Leben. Mit ihrem Bruder Friedel spielte sie auf vielen Hochzeiten und Festen. „Wo man singt und lacht, da lass dich nieder, böse Menschen kennen keine Lieder.“ Das sagte Chefin öfters.

Am 27.08.1963 heiratete sie Otto Spanner, der hier in Bayerbach eine kleine Schmiede besaß. Laura lernte schnell! Sie saß in der Werkstatt an der Maschine, belegte Buchführungskurse und schmiss nebenbei den Haushalt. Als „Chefin“ wurde sie bis zuletzt von der Belegschaft mit Respekt behandelt.

Aus der Ehe mit Otto gingen zwei Kinder hervor – Helmut und Elisabeth. Ihre Kinder, Schwiegerkinder und vier Enkelkinder bereiteten ihr viel Freude.

Eine langjährige Mitarbeiterin erinnert sich:

“Ich durfte sie vor über 30 Jahren kennenlernen, als ich im alten Haus an der Haustüre geklingelt habe und dann gleich links in Ihr Büro kommen durfte. Da unterschrieb ich meinen Ausbildungsvertrag, da meine Mama mit Ihr gesprochen hatte und Chefin meinte: „Ja, wir können des Mädl scho braucha, wenn’s arbeiten mog“.

Für Ihre Mitarbeiter hatte sie immer ein offenes Ohr und half bei vielen Problemen. Chefin hörte sich das Problem an und versuchte eine Lösung zu finden. Auch bei Kunden und Lieferanten konnte Sie immer den richtigen Ton finden, wobei wenn was nicht passte, konnts a recht hantig zu dene sei. Sie hatte manchmal eine harte Schale, aber Ihr Kern war immer weich.”

Auf vielen Familien- und Firmenfesten wurde gesungen und gelacht frei nach ihrem Motto: „Nur der Not koan Schwung ned lassen.“

Nachdem am 07.10.2011 ihr Ehemann Otto plötzlich verstarb, unternahm sie mit Familie und Freunden noch viele schöne Ausflüge und Reisen.

Ein Schlaganfall im Mai 2013 bremste sie in ihrer Lebensfreude und ihrer Arbeit im Büro aus. In ihrer Wohnung konnte sie mehr als sieben Jahre lang gepflegt werden. Aufgrund ihrer schlechten körperlichen Verfassung kam sie im Dezember 2020 in ein Pflegeheim. Dort verstarb sie am 28. Februar.

— Ruhe in Frieden! —